Nachlese zur Schlossweihnacht 2010



Die Dattelner Morgenpost berichtete:

Weiße Schloss-Weihnacht


Selbst gemacht: Ein stimmungsvolles Wochenende mit falschen Bärten, echten Krippen und „Schwarzbrand“


Alle vier Jahre wieder zeigen die Horneburger, was sie als Krippenbauherren, als Weihnachtsdekorateure und Schnapsbrenner können: Mit der nunmehr dritten Schloss-Weihnacht seit 2002 trotzten die Horneburger Wind und Wetter und machten es sich warm ums Herz.

Trotz Unwetterwarnung und Schnee in Massen herrschte im Zelt des Heimatausschusses der Schützen enormer Andrang. Hier gab`s unter Heizpilzen gute Laune und „Horneburger Schwarzbrand“ zum Aufwärmen: ein Schnaps-ein Euro. Die mildere Likörvariante begeisterte besonders die Damenwelt.                                                                                                                                            

Weihnachtsmarkt selbst gemacht: Unter diesem Motto stand auch der dritte seiner Art. Man konnte Reibeplätzchen essen und dabei die Kasse der Kolpingjugend füllen, Crepes zugunsten der Rotarier-Projekte kaufen, Kuchen der katholischen Frauengemeinschaft zugunsten der Lebenshilfe kosten, und, und, und. An dutzenden Ständen boten Horneburger selbstgemachte Weihnachtspostkarten oder Fotos, Stockbrot oder Glühwein.

Eine Jungengruppe des Schlossinternats hatte sich mit ihrem „Himmelszelt“ etwas Besonderes einfallen lassen. Vor dem Zelt bat der Nikolaus persönlich einzutreten. Kamen kleine Kinder holte er die Keksdose heraus: „Möchtest Du einen Runden-oder lieber ein Herz“ Einem fünfjährigen erklärte der Nikolaus des Schloss-Internats beruhigend: „Nein es ist kein Knecht Ruprecht hier. Der Bischof Nikolaus wollte nie Knechte und hatte schon damals in seinem Bistum keine. Zu Herzen ging hunderten Besuchern auch die Krippenausstellung in der Kirche: 18 aufwendig gestaltete Krippen von und für Horneburger gab es dort zu bestaunen. Nur wenige Stände rund ums stimmungsvoll beleuchtete Schlosskamen von auswärts.


Das Rezept der IG Schlossweihnacht um Cheforganisator Klaus Ewelt lautete auch fürs vergangene Wochenende  wieder: Klasse statt Masse. Und die gab´s auch im Rahmenprogramm, das vor allem vom Horneburger Blasorchster  und von Jugendlichen des Internats –etwa als lebendige Krippe“- bestritten wurde. 


DMP vom 06.12.2010




"Echte" und...



... falsche Nikoläuse waren unterwegs. Hier eine Gruppe des Internats.



Deftiges gab es bei der Kolpingfamilie ...



... den "Absacker" danach im Zelt des Kegelclubs "Eintracht Harmonie", indem DJ Heiko zur Jahreszeit passende Musik auflegte.

Meißt zufriedene Gesichter gab es Samstags bei den Standbetreibern dank guter Besucherzahlen. Oder war es doch der zufriedene Gesichtsausdruck nach dem ein oder anderen Glühwein zum warmhalten?



Ein Highlight war die Destille in der Schwarzbrennerei des Heimatausschusses. Hier einer der Erbauer, Heinrich Sindern.



Kulinarisches und Handarbeitsartikel boten die Frauen der kath. Frauengemeinschaft zugunsten der Lebenshilfe an.
Fotos: T. Frölich


Weiter Fotos hier im Online-Fotoalbum



Das Programm der Schlossweihnacht 2010 hier als PDF Dokument!



Viele Hände - schnelles Ende

In diesem Sinne sind die Mitglieder der Vereine zu den folgenden Auf- und Abbauarbeiten recht herzlich eingalden:


Aufbau : Freitag, 03.12, ab 16 Uhr, Samstag, 04.12. ab 9 Uhr


Der Abbau ist am Montag, 6. Dezember, 9-13 Uhr.


Bereits am vergangenen Samstag trafen sich die Helfer auf dem Schlossgelände zum Aufbau der Holzhütten. Auch die Stromverteilungen sind bereits fertiggestellt und Lichterketten, die die Wege rund um das Schloss beleuchten werden, wurden aufgehängt.


So wie es aussieht wird uns der Wettergott das passende Winterwetter schicken, so dass einer dritten erfolgreichen Schlossweihnacht nichts mehr im Wege steht.



Der Nikolaus kommt zur Schlossweihnacht                                                  


Am Sonntag, den 5.12.2010 wird der traditionelle Nikolausumzug in Horneburg stattfinden.Der Nikolaus und sein Knecht Ruprecht werden um 17.00 Uhr an der Feuerwehr in der Schlossgemeinde erwartet, um dann begleitet vom Horneburger Blasorchester und Fackelträgern des Löschzugs Horneburg seinen Umzug durchs Dorf zu starten.
Der Zug endet dieses Jahr auf dem Gelände der Tagesstätte für ambulante Dienste der Diakonie (ehem. Ev. Gemeindezentrum Horneburg) . Dort wird der Nikolaus von Horneburger Grundschulkindern und einem Vertreter des Bürgerschützenvereins begrüßt. Anschließend verteilt er die Tüten an die Kinder.                                                                                                           Zum Abschluss der Feier bietet sich dieses Mal ein Streifzug über die Horneburger Schlossweihnacht an. Geöffnet ist diese am 4.12. von 15 – 22 Uhr und am 5.12. von 11 - 20 Uhr.      

Die Karten für die Nikolaustüten, zum Preis von 4 € , können am Dienstag, den 16.11.10, am Mittwoch, den 17.11.10 und am Dienstag, den 23.11.10 in der Zeit von 17.00 – 19.00 Uhr im Feuerwehrgerätehaus in Horneburg, Magdalenenstraße, erworben werden.



Aussteller bekommen letzte Infos


Vier Wochen vor der diesjährigen Ausgabe der Horneburger Schlossweihnacht trafen sich die Verantwortlichen der IG Schlossweihnacht und die Aussteller und Standbetreiber zu einem Informationsabend im Saal des Horneburger Schlosses.

Im Vordergrund standen organisatorische Dinge wie z.B. Auf- und Abbauzeiten und Sicherheitstechnische Fakten, die Klaus Ewelt, der sich für die gesamte Logistik verantwortlich zeigt, den Anwesenden erörterte.


Auf die Schlossweihnacht weist ein Plakat hin, dass das Schloss im Winterkleid und die zugefrorene Gräfte zeigt. „Schnee und Frost wären natürlich das i-Tüpfelchen für unseren Weihnachtsmarkt“, hoffen die Organisatoren.




Vertreter der IG Schlossweihnacht präsentieren das aktuelle Plakat der Schlossweihnacht 2010



Lutz Breuckmann gab zusammen mit Klaus Ewelt die letzten Infos an die Aussteller weiter.


Schlossweihnacht die dritte am         4. und 5. Dezember


Ein Hauch von Advent beim ersten Bastellnachmittag

In ca. 10 Wochen steigt die dritte Ausgabe der Horneburger Schlossweihnacht. Nachdem zahlreiche Anmeldungen interessierter Aussteller eingegangen sind, beginnt für das Organisationsteam jetzt die detaillierte Vorbereitung.

„37 Aussteller haben den Zuschlag bekommen“, so Lutz Breuckmann, Sprecher der IG Schlossweihnacht. „Es wird sich wieder lohnen, den etwas anderen Weihnachtsmarkt im Dorfkern von Horneburg zu besuchen“, dieser Meinung waren die Vertreter der Vereine und Gruppierungen nach der letzten Zusammenkunft der Interessengemeinschaft.

Da geplant ist, das gesamte Gelände am und um das Schloss zu nutzen wird es auch wie 2006 einen Rundweg geben, der die Maibaumwiese an der alten Kirche und den Parkplatz am Schloss mit einbezieht. Die Logistik für die Veranstaltung wird federführend Klaus Ewelt, zweiter Vorsitzender des Bürgerschützenvereins, leiten. „Besonders die Versorgung der einzelnen Stände mit Strom bedarf einer genauen vorherigen Planung, damit nicht auf einmal jemand im Dunkeln steht“, so Ewelt.



Auch die kreativen Arbeiten haben begonnen. So gab es nun den ersten Bastelnachmittag in den Räumlichkeiten des Internats bei dem, Dank Kerzenschein und Weihnachtsgebäck, ein Hauch von Advent zu spüren war. Laut Internatsleiterin Margit Kocnar werden noch einige folgen, denn die Zeit ist kurz bis zum zweiten Adventswochenende.

Vorbereitungen der IG Schlossweihnacht laufen auf Hochtouren, Anmeldungen für Aussteller bis zum 06. September


Scharen von Besuchern ließen sich 2002 und 2006 von dem besonderen Ambiente der Horneburger Schlossweihnacht verzaubern. Noch ist es etwas hin, gerade erst steht der Sommer in den Startlöchern, doch hinter den Kulissen beginnt bereits jetzt die Vorbereitung für den etwas anderen „Weihnachtsmarkt“ im Dorfkern von Horneburg, mit etwas Glück mit einer verkehrsberuhigten Horneburger Straße!

Mit Bürgerschützenverein, Feuerwehr, Sportverein und Blasorchester haben sich die Horneburger Vereine und Organisationen 2006 zur IG Schlossweihnacht zusammengeschlossen, die damit auch in diesem Jahr das organisatorische Geschäft in Händen hat. Sprecher und Ansprechpartner ist Lutz Breuckmann, Vorsitzender des Bürgerschützenvereins.

Die Beteiligten haben gemeinsam mit dem Förderschulinternat Schloss Horneburg, dessen Team um Leiterin Margret Hartmann erneut voll zur Sache steht und vor Ideen für das Begleitprogramm sprüht, als Termin das zweite Adventswochenende 2010 (Samstag/Sonntag, 4./5. Dezember 2010) festgelegt

Die Organisatoren laden alle Vereine, Nachbarschaften, Institutionen, Organisationen und Gewerbetreibende ein, sich mit phantasievollen Ständen zu beteiligen. Neben den üblichen Angeboten sind vor allem thematisch orientierte Beiträge erwünscht. „Nur Glühwein und Würstchen verkaufen reicht nicht“, gilt auch wie die letzten Male, die Devise. Es wird außerdem Wert darauf gelegt, dass feste Stände (kein Pavillon oder Sonnenschirm) aufgebaut werden, die mit einer weihnachtlichen Dekoration und einer Beleuchtung versehen werden.

Die Anmeldefrist für interessierte Aussteller wurde wegen einer größeren Anzahl zu Verfügung stehender Ausstellerplätze bis zum 06. September 2010 verlängert.


Anmeldeformular für Aussteller hier als PDF Dokument!